Lieferengpässe und jetzt?! Mit Abverkaufsware Liquidität sichern!

Lieferengpässe und jetzt?! Mit Abverkaufsware Liquidität sichern!

Nach wie vor ist Corona ein präsentes Thema, das uns in den letzten Jahren begleitet. Die Pandemie hat dementsprechend auch seine Spuren hinterlassen, unter anderem auch in der Möbelbranche. Dazu kommt jetzt noch die Ukraine-Russland-Situation. Diejenigen, die sich während dieser Zeit mit einer neuen Einrichtung ausstatten wollten, haben es bestimmt gemerkt: Die Nachfrage steigt, Materialien werden knapp und die Lieferzeiten länger.

Bedeutet es viel Aufwand, in der heutigen Zeit einen Online-Shop zu betreiben?

Bedeutet es viel Aufwand, in der heutigen Zeit einen Online-Shop zu betreiben?

Die Lösung für einen Online-Shop sieht in der Theorie angenehm simpel aus. Man nehme das eigene Warenwirtschaftssystem, pflegt die Artikel mittels einer Shop Software auf eine Online-Plattform ein, und generiert zusätzlich herrlich viel Umsatz. Bedeutet es wirklich viel Aufwand, in der heutigen Zeit einen Online-Shop zu betreiben, oder nicht?

Entsorgungskosten mit dem Sellanizer reduzieren

Wie kann man Entsorgungskosten reduzieren?

Händler und Hersteller kennen es: hat man von einem Produkt zu viel übrig, während die neuen Waren bereits in den Startlöchern stehen und auf Verkaufsflächen präsentiert werden möchten, muss man sich Gedanken machen, was man mit den überschüssigen Waren machen möchte.

Häufig kommt man zu einer Lösung, die weder für einen selbst, noch für den Umweltaspekt zufriedenstellend sein kann: man entsorgt die überschüssige Ware. Dies ist zum einen mit sehr hohen Kosten verbunden und zum anderen auch keine Lösung, wie man ressourcenschonend mit Verkaufsartikeln umgehen kann.
Doch wie kann man Entsorgungskosten reduzieren und dabei gleichzeitig noch nachhaltig handeln?

Der Sellanizer – die Alternative zum Onlineshop

Alternative zum Onlineshop

Es ist ein harter Fakt: will man in der aktuellen Zeit als primär stationärer Händler auch zukünftig weiter Bestand haben, muss man sich damit auseinandersetzen, wie man sein Produktportfolio auch online anbieten kann.

Die erste Möglichkeit, die dazu spontan einfällt, ist der bekannte und bei vielen beliebte Onlineshop. Hier wird das gesamte Sortiment digital dargestellt und zum Kauf angeboten. Was auf den ersten Blick wie die Möglichkeit erscheint, die man auf jeden Fall benötigt, birgt allerdings auch einige Nachteile, auf die vor allem die Händler achten sollten, die ihren Fokus zukünftig nicht nur auf den digitalen, sondern weiterhin auch auf den stationären Verkauf setzen möchten.

Local Inventory Products

Local Inventory Products

Local Inventory Ads sind seit einiger Zeit ein spannendes Thema für Einzelhändler mit stationären Geschäften. Sie können mit Hilfe von Google Anzeigen auf ihre, im Laden verfügbaren Produkte aufmerksam machen und den digitalen Interessenten dazu motivieren, in ihrem Geschäft zu kaufen. Der Trend, dass die Internet-Nutzer gezielt nach lokalen Produkten suchen und eben nicht zwangsläufig bei den großen Online-Playern landen möchten, veranlasst viele Händler dazu, ihr stationäres Angebot auch für den digitalen Markt zu öffnen.

Überbestände online verkaufen

Überbestände online verkaufen

Ganz klar, wir wollen alle mit der Zeit gehen und immer auf dem neuesten Stand bleiben, was Trends, Angebote und neue coole Produkte angeht. Aber manchmal lohnt es sich auch, nochmal ein bisschen bei scheinbar Vergangenem zu suchen und dort den einen oder anderen Schatz für sich zu entdecken. Gerade wenn es darum geht, eine größere Investition zu tätigen, wie beispielsweise ein neues Sofa oder Badezimmermöbel zu kaufen, lohnt es sich besonders, auch mal bei den Überbeständen der stationären Händler des Vertrauens zu schauen. Schließlich kauft man ein Sofa nicht wie vielleicht das luftige Sommerkleidchen, mit dem Hintergedanken, dass man dieses ja im nächsten Jahr ganz bequem austauschen kann. Solche Artikel sind eine Langzeit-Investition und sorgen auch noch Jahre nach dem Kauf für Freude und Glücksgefühle.

💸 Restbestände ertragreich machen 💸

💸 Restbestände ertragreich machen 💸

Alles auf Anfang – neue Saison, neues Glück. Die Vorfreude der Händler auf einen neuen und gewinnbringenden Jahresabschnitt ist groß und die Kunden stehen bereits in den Startlöchern, um sich als einer der ersten die neuesten Trendteile und zukünftigen Lieblingsstücke zu sichern. So in etwa gestaltete sich bislang der Saisonwechsel in vielen Unternehmen – vor Covid-19!

Jetzt stellen volle Lagerflächen, ausbleibende Umsätze und das fehlende Kaufinteresse der Kundschaft innerhalb der Geschäfte, die Unternehmer vor eine große Herausforderung. Und das, obwohl schon bereits die nächste große Warenlieferung ins Haus steht. Wohin also mit all den saisonalen Überhängen? Und noch viel wichtiger: Wie lässt sich damit weiterhin Geld verdienen?

💥 Sellanizer – Mehr Gewinn, weniger Arbeit 💥

💥 Sellanizer – Mehr Gewinn, weniger Arbeit 💥

Beinahe jeder erfolgsorientierte Unternehmer mit Waren, die zum Verkauf angeboten werden, hat ihn – den Traum vom erfolgreichen Onlineshop. Das wäre es doch was es braucht, um profitable Gewinne einzustreichen!
Klingt ja auch alles erstmal ziemlich einfach: ein paar Produkte hochladen, eine findige Digitalagentur mit der Gestaltung des digitalen Shops beauftragen und schon klingeln die Kassen – nichts leichter als das!

Dürfen wie ehrlich zu Ihnen sein? So einfach wie es sich anhört, ist es dann doch nicht!

Wir konfrontieren Sie nur wirklich sehr ungern mit der Realität, aber als vertrauensvoller Partner, der die Bedürfnisse seiner Kunden stets im Blick hat, sehen wir es als unsere Pflicht, Sie auch über die zusätzliche Arbeit und die Kosten, die die Realisierung und Instandhaltung eines Onlineshops mit sich bringt aufzuklären.